Affirmationen

Affirmationen

Affirmationen

Der Begriff Affirmation leitet sich vom lateinischen Wort „affirmatio“ ab und bedeutet „Beteuerung“.

Ein schöneres Wort für Affirmation ist Bejahung.

Wir haben kurze Reime der Bejahung verfasst. Sie sollen Dir helfen, Dich selbst, Dein Leben, Deine Lebensumstände etc. zu bejahen und Dich stärker, selbstbewusster und mutiger zu machen.

Durch die poetische Form erreichen die Affirmationen besseren Zugang in Dein Unterbewusstsein.

Eine Affirmation wirkt durch Wiederholungen.

Du solltest sie in Dein Tagesprogramm aufnehmen wie das Zähneputzen. Sind sie tief in Deinem Unterbewusstsein verankert, heben sie nicht nur Dein Lebensgefühl, sie sorgen auch dafür, dass Du bessere Lebensumstände anziehst.

Wie Du sicherlich schon weißt, ist das Leben ein Spiegel Deiner Gedanken und  (unterbewussten) Gefühle. Was Du über Dich denkst, das wird Dir widerfahren. 

Je mehr Du durch die Affirmationen lernst, positiv über Dich und Dein Leben zu denken und zu fühlen, desto mehr wirst Du auch Dein Leben verbessern.

Prüfe die Texte, ob sie stimmig für Dich sind. Wenn Du einen Widerstand dagegen verspürst, solltest Du diese Tatsache erforschen und möglichst den Widerstand dagegen auflösen. Du kannst aber auch den Text für Dich umformulieren, damit Deine innere Ablehnung dagegen verschwindet.

Die Texte wirken nicht, wenn Du sie vor Dich hin sprichst, aber dabei denkst: „Naja, schön und gut, aber glauben, dass ich liebenswert bin,  das kann ich nicht.“ Die Affirmation muss für Dich zu einer stimmigen inneren Haltung werden, die sich dann bei Wiederholung immer tiefer in Dein Unterbewusstsein gräbt.

Achte dabei immer auf Deine Gefühle. Affirmationen die im Zwist mit Gefühlen stehen sind ebenfalls nutzlos. Erforsche die Gefühle, die sich bei der Affirmation einstellen. Es können nützliche Hinweise sein, wo der Schuh wirklich drückt.